Komplett aktualisiert im Juni 2018
Vollgas Blind e.V.
 
Charly    
Jando

by Jandosport
Charly erzählt...
 
 

Charlys Bergleben

beim Bergbauern
Als Chauvi und mit innerer Leere kam ich auf den Berg...

Nach der Scheidung meiner Frau Ute, „zog“ es mich intuitiv in die Tiroler Berge. Es ist der am höchsten gelegene Bauernhof in einem mitten von Bergen umgebenen Gebiet Richtung Walchsee…

Diese Zeit „des Lernens“ war und ist für mich sehr wichtig!

Es dauerte fast 2 Jahre bis ich mit mir einigermaßen klar kam, bis ich mich annehmen konnte so wie ich bin, mich auszuhalten in dieser Stille ohne mich mit Oberflächlichkeiten abzulenken …

beim Bergbauern
... als bewußter Mensch und Papa kam ich vom Berg (mit Sohn Fabian)

Die Jahrzehnte davor, mit einer absolut oberflächlichen Art, in der ich seelisch und körperlich LEER wurde, da sich das meiste nur ums Geld mit damit verbundener „Anerkennung“ drehte - und in einer absoluten Oberflächlichkeit endete.

In dieser Natur kam es dann zu einer Drehung meiner Wertigkeit. Das vermeintlich WICHTIGE wurde völlig UNWICHTIG !!!!

Berg

Um über die in den Bergen erlangte Bescheidenheit zu einer tiefen Zufriedenheit und das daraus wachsende Glücklichsein zu gelangen, dafür bin ich sehr dankbar! Wenn ich mich beim Berggehen, Klettern oder Tourenski mit der Natur auseinandersetzen musste, merkte ich zum ersten Mal, wie wichtig sie ist und warum man sie nicht verändern sollte. Es ist für mich völlig neu gewesen, für wirklich schöne „Dinge“ nicht bezahlen zu müssen, nicht kaufen zu müssen, nicht besser sein zu müssen wie andere. Ein Sonnenaufgang kostet kein Geld. Ich muss „nur hinschauen und wahrnehmen!“ Als ich das alles für mich verstanden habe, schaute ich mich nach einer neue Existenz um.